Conrad Westpfahl

23. November 1891 – 23. Juli 1976

1891
am 23. November in Berlin geboren

1907–11
Studium bei Emil Orlik

ab 1910
in Meisterklasse für Graphik

1911–12
Studium an der Kunstakademie in München bei Habermann

1913–14
Besuch der Akademie Ranson in Paris bei Félix Valloton

1914–18
Kriegsdienst als Batterieführer und Flieger

1918–21
Wohnsitz in Berlin

1921
Meisteratelier an der Dresdner Kunstakademie

1925–26
Erste Reise nach Italien, Ausstellungen der Berliner Secession

1927
Erste Einzelausstellung in der Münchner Galerie Goltz

1928
Interesse an abstrakter Kunst

1930–33
Aufenthalt in Paris, Begegnung mit Max Ernst und Pablo Picasso, Bekanntschaft mit Georges Braque und Fernand Léger

1932
Erste abstrakte Collagen

1933
Rückkehr nach Berlin

1934–39
Schließung einer Ausstellung in Stuttgart durch die Nationalsozialisten

1936
Berufsverbot, Emigration nach Griechenland

1937–39
Ausstellungen in Athen

1939–40
erzwungene Rückkehr nach Deutschland, Malverbot, Atelier in Pöcking bei München, heimliche Porträtaufträge

ab 1944
Freundschaft zu Ernst Wilhelm Nay

1946
Beginn seiner Publikationen über Kunst

1947–49
Teilnahme an der Augsburger Ausstellung „Extreme Malerei“, Ausstellungen in der Galerie Günther Franke in München

1950
Freundschaft zu Winter, Gilles und Vedova, Teilnahme am „1. Darmstädter Gespräch“, Umzug nach München

1951–52
Erste Ausstellung mit rein abstrakten Arbeiten im Kunstverein München

1953
Einzelausstellung Museum Witten, Kunsthalle Recklinghausen, Teilnahme an der Biennale in Sao Paulo

1955–57
Teilnahme an den Ausstellungen der Gruppe ZEN 49 als Gast

1958
Teilnahme an der Marzotto-Preis-Ausstellung in Mailand, München und Paris

1960–71
Umzug in das Schloß Birnfeld bei Stadtlauringen in Unterfranken

1961
Einzelausstellung in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München

1961–62
Ehrengast der Villa Massimo in Rom, erste Einzelausstellung in Paris, Ehrengast der Villa Romana in Florenz

1963
Seerosenpreis der Stadt München

1972
Beginn der Albenbilder

1976
dreimonatiger Aufenthalt in der Villa Massimo in Rom

1976
Westpfahl stirbt am 23. Juli in Wetzhausen.

Galerieausstellungen

Cavael | Westpfahl | Wildemann – Frühwerke (2018/2019)
THEODOR WERNER / CONRAD WESTPFAHL – Rhythmisierung im Bildraum (2015/2016)
Conrad Westpfahl – Von Dingen des Geistes (2012)
Conrad Westpfahl – Ein Geflecht von tausend atmenden Einzelheiten (2008)
GÖTZ – THIELER – WESTPFAHL – Gestus und Lyrik im Informel (2007)

Publikationen der Galerie

THEODOR WERNER / CONRAD WESTPFAHL – Rhythmisierung im Bildraum (2015)
Conrad Westpfahl – Von Dingen des Geistes (2012)
Conrad Westpfahl – Ein Geflecht von tausend atmenden Einzelheiten (2008)

Fotonachweis:
Georg Schödl, Atelier, München, um 1955