Emil Schumacher

29. August 1912 – 04. Oktober 1999

1912
am 29. August in Hagen geboren

1932-35
Studium an der Kunstgewerbeschule in Dortmund

1935-39
Tätigkeit als freier Maler, Studienreisen nach Holland und Belgien

1937
Begegnung mit Christian Rohlfs

1939-45
dienstverpflichtet in Rüstungsbetrieb

1947
Mitbegründer der Künstlergruppe „junger westen“

1948
Kunstpreis „junger westen“ der Stadt Recklinghausen

1950
Sommeraufenthalt in Ascona am Lago Maggiore

1955
Teilnahme an der Ausstellung der Gruppe ZEN 49 als Gast, Beteiligung an der Ausstellung im Cercle Volney in Paris, Kunstpreis der Stadt Iserlohn

1956/57
Teilnahme an der Ausstellungstournee durch die USA als Mitglied, Conrad von Soest-Preis Münster, erste Tastobjekte entstehen

1958
Karl Ernst Osthaus-Preis, Hagen, Guggenheim Award (National Section) New York, Teilnahme an der XXIX. Biennale in Venedig

1958-60
Professur an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg

1959
documenta II in Kassel, Preis des japanischen Kultusministers anlässlich der V. International Art Exhibition, Tokio, Einzelausstellung Samuel M. Kootz Gallery New York

1961
Einzelausstellung in der Kestner-Gesellschaft in Hannover

1962
„Premio Cardazzo“ anlässlich der XXXI. Biennale, Einzelausstellung im Städtischen Kunstmuseum Duisburg

1963
Großer Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, Reisen nach Süd- und Mittelamerika

1964
Teilnahme an der documenta III

1966-77
Professur an der Kunstakademie in Karlsruhe

1967-68
Gastprofessur School of Art in Minneapolis

seit 1968
Mitglied der Akademie der Künste in Berlin

seit 1971
Sommeraufenthalte auf Ibiza

1977
Teilnahme an der documenta VI

1978
August Macke-Preis der Stadt Meschede

seit 1982
zahlreiche Preise und Ehrungen

seit 1983
Großes Verdienstkreuz der BRD, Einzelausstellungen Kunsthalle Darmstadt, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen, Westfälisches Landesmuseum Münster, Kunsthalle Bremen, u.a.

1988
Ausstellung Nationalgalerie Berlin

1992
Ausstellung im Saarlandmuseum Saarbrücken

1997
Retrospektive Galerie nationale du Jeu de Paume in Paris, Hamburger Kunsthalle und Haus der Kunst in München

1999
Schumacher stirbt am 4. Oktober in San José/ Ibiza.

Galerieausstellungen

Emil Schumacher – …all das befriedigen, was Realität nicht vermag (2004)
Nay, Schumacher, Winter – Drei Positionen in der Kunst nach ’45 (2002)

Publikationen der Galerie

Emil Schumacher – …all das befriedigen, was Realität nicht vermag (2004)

Fotonachweis:
Ralf Cohen, 1992, Nachlass Emil Schumacher