Hubert Berke

22. Januar 1908 – 24. November 1979

1908
am 22. Januar in Buer/Westfalen geboren

1918-29
Besuch der Missionsschule in Bensheim/Odenwald, dort Begegnung mit der Kultur Ostasiens und der buddhistischen und taoistischen Gedankenwelt

1930-32
Studium der alten Sprachen, Philosophie und Kunstgeschichte an den Universitäten in Münster und Königsberg

1932
Studium der Malerei an der Königsberger Akademie

1932-33
Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie als Meisterschüler von Paul Klee

1936
Erste Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum in Köln

ab 1937
Übersiedelung nach Köln, während der NS-Zeit Aufträge, u.a. als Buchillustrator, Dämonen-, Hexen-, Maskenszenen und Totentanz als Bildthemen, Heirat mit Brunhilde Hoppe, Aufenthalt in Paris

1940
Stipendium der Stadt Köln, Begegnung mit Alfred Kubin

1941-45
Militärdienst, nach Verlust des Ateliers in Köln

1946
Umzug nach Alfter, Gründung der „Donnerstags-Gesellschaft“ in Alfter mit Joseph Fassbender und Hann Trier

1948
Corneliuspreis der Stadt Düsseldorf, Mitglied der Gruppe „junger westen“, des „Deutschen Künstlerbundes“, der „Neuen Rheinischen Sezession“ und der Münchner „Neuen Gruppe“, Beginn der intensiven Beschäftigung mit Malerei und Kalligraphie des japanischen Zen-Buddhismus, „Zenga“

1949
Ausstellung im Kunstverein in Köln

1950
Preis „junger westen“

ab 1951
Mitglied der Gruppe ZEN 49, Teilnahme an deren Ausstellungen (1951, 1953, 1955 und 1956/57)

1952
Reise nach Spanien und Nordafrika, u.a. Werkgruppen „Jazz“ bzw. „Negro Spirituals“ und Industrie-Serien

1954
Beginn der „Nagelplantagen“

1955
Teilnahme an der Ausstellung „Peintures et sculptures non-figuratives en Allemagne d’aujourd’hui“ im Cercle Volney in Paris

1957
Übersiedlung nach Rodenkirchen bei Köln

1959
Teilnahme an der documenta II in Kassel

1960-73
Professur an der Technischen Hochschule in Aachen, Werkgruppe „Sylt“

1961-62
etliche Kunstpreise

1963
Syrienreise, „Syrien-Serie“ entsteht

1969
Provence-Reise

1972/74
Kreta-Aufenthalte

1973
„Holland-Serie“

1978
Süditalien-Reise, „Herculaneum-Serie“

1979
stirbt Berke am 24. November in Köln-Rodenkirchen.

Galerieausstellungen

Hubert Berke – Metamorphosen des Schöpferischen (2009/2010)

Publikationen der Galerie

Hubert Berke – Metamorphosen des Schöpferischen (2009)

Fotonachweis:
Chargesheimer, Anf. der 50er Jahre, Nachlass Hubert Berke