K.R.H. Sonderborg

05. April 1923 – 18. Februar 2008

1923
am 5. April in Sonderborg in Dänemark als Kurt Rudolf Hoffmann geboren

1938-40
kaufmännische Lehre in Hamburg

1941-42
Gestapo-Haft

1946-47
Privatschüler im Atelier von Ewald Becker-Carus in Hamburg

1947-49
erste gegenstandslose Monotypien, Kontakt zu Julius Bissier

1951
Aufenthalt auf Stromboli, Annahme des Künstlernamens K.R.H. Sonderborg

1953
Mitglied der Gruppe ZEN 49 und Teilnahme an deren Ausstellungen (1953, 1955, 1956/57), Studium im „Atelier 17“ bei Stanley William Hayter in Paris, seither regelmäßige Paris-Aufenthalte

1954
Ausstellungen „Duitse kunst na 1945“ im Stedelijk Museum Amsterdam und Eindhoven

1955
Teilnahme an der Ausstellung im Cercle Volney in Paris, Stipendium des Lichtwark-Preises Hamburg, Karl Ernst Osthaus-Preis Hagen

1956
Ausstellung mit K.O. Götz in der Kestner-Gesellschaft in Hannover

1957
Vertrag mit René Drouin in Paris, Beteiligung an den Ausstellungen „couleur vivante“ in Wiesbaden und „aktiv-abstrakt“ in München

1959
Teilnahme an documenta II in Kassel

1960
Preis der Internationalen Biennale der Druckgraphik in Tokio

1960-61
Aufenthalt in New York, erste Einzelausstellung in der Galerie Lefébre

1963
Großer Internationaler Preis für Zeichnung der Biennale Sao Paulo

1964
Teilnahme an der documenta III und der Biennale in Venedig

1965-90
Professur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart

1969-70
Gastprofessur am Minneapolis College of Art and Design

1970
Teilnahme an der Biennale in Venedig

1972
Reise nach Lappland, Film über den Malstrom

1977
Einzelausstellung in der Galerie Beyeler in Basel, Aufenthalt in Cornwall

1983
Ernennung zum Mitglied der Akademie der Künste in Berlin

1984
Ernennung zum „Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres“ in Paris

1985
Stipendium der Villa Massimo in Rom

1986
Gastprofessur am School of Art Institute in Chicago

1987
Hans-Molfenter-Preis der Stadt Stuttgart, Einzelausstellung im Saarlandmuseum Saarbrücken

1989
Hans-Thoma-Preis

1990
Atelier auf Schloß Solitude in Stuttgart

2008
Sonderborg stirbt am 18. Februar in Hamburg.

Galerieausstellungen

Sonderborg Stöhrer – Aktion und Dynamik auf Papier (2017/2018)
K.R.H. Sonderborg – Der Realität auf der Spur (2013/2014)

Publikationen der Galerie

K.R.H. Sonderborg – Der Realität auf der Spur (2013)

Fotonachweis:
um 1950, Nachlass K.R.H. Sonderborg